Neue Anfänger-Kurse: Durch Druckfehler sind leider mehrere Starttermine im Umlauf. Richtig ist der 08. Mai. Da es sich aber um fortlaufende Kurse handelt, ist der Einstieg jederzeit möglich. Es werden mehrere Trainingszeiten zur Wahl gestellt, wobei eine Mindestteilnehmerzahl erreicht werden muss.
Eine Anmeldung zur Planung ist daher erforderlich: 0177 555 3 222

Montags: 08:30 – 09:30 oder 09:45 – 10:45 oder 16:45 – 17:45
Mittwochs: 08:30 – 09:30 oder 16:45 – 17:45 oder 18:00 – 19:00

Karate mit 60 ?

Karate kommt aus der gleichen Wurzel wie Yoga und war ursprünglich ein Bewegungskonzept zur körperlichen und geistigen Gesunderhaltung von Mönchen, da diese durch ihre langen Meditationen schwach und kränklich geworden waren. Erst viel später hat sich hieraus ein Sport zur waffenlosen Selbstverteidigung entwickelt.

Meiner Ansicht nach ist das von mir angebotene Karate-Training 60+ Ohne Kampfübungen im fortgeschrittenen Alter die optimale Sportart, um sich körperlich und geistig fit zu halten und das Immun-System zu stärken. Die Universität Regensburg hat bereits 2011 eine Studie mit dem Ergebnis veröffentlicht, dass sich altersgerechter Karate-Unterricht, wegen der Wechselbeziehung von Körper und Geist, bestens (!) als Seniorensport eignet.

Zudem wird Karate von der WHO und vielen Krankenkassen als „Gesundheitssport“ bezeichnet, weil das Training nachweislich folgende gesundheitsfördernde Aspekte beinhaltet:

  • Dehnen und Strecken
  • Allgemeine Fitness u. Beweglichkeit
  • Erweiterung des Aktionsradius der Gelenke
  • Aufbau im Alltag selten genutzter Muskeln
  • Gezielte Atemtechnik und Atem-Kontrolle
  • Positiver Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System
  • Stärkung von Koordination, Konzentration und Reaktion
  • Verbesserung von Gleichgewicht u. Körperkontrolle (Sturzprophylaxe!)
  • Fördern des Selbstwertgefühls und einer positiven Grundhaltung
  • Gute Stimmung durch Sport und soziale Kontakte

Mit Karate 60+ „kämpfen“ wir ausschließlich gegen das Pflegefallrisiko!

Mein Karate 60+ Ohne Kampfhandlungen ist das ursprüngliche, gesundheitsorientierte, an das Alter der Teilnehmer angepasste, traditionelle Shotokan-Karate-Training mit den Zielen…

– Vitalität, Eigenständigkeit und Selbstbestimmung im Alter erhalten / verbessern
– Erhalt / Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Beweglichkeit
– Immunsystem stärken / Gesundheit fördern
– Kräftigung von Muskulatur, Bänder und Sehnen
– Funktionalität der Gelenke erhalten / verbessern
– Training von Balance und Gleichgewicht (dient auch der Sturzprophylaxe)
– Verbesserung von Achtsamkeit, Körpergefühl und Körperkontrolle
– Abbau von körperlichen und geistigen Blockaden
– Verbesserung von Konzentration, Koordination und Reaktion
– Förderung / Erhalt der geistigen Beweglichkeit
– Erhöhung der Merkfähigkeit (Gedächtnistraining) durch zahlreiche Bewegungs-
  Choreographien (Kata)
– Ausgeglichenheit, Entspannung und Wohlbefinden fördern
– Steigerung von Selbstvertrauen und Selbstsicherheit
– Erhöhung der Selbstverteidigungsbereitschaft

Karate 60+ wird von mir seit 2021 angeboten und die positiven Ergebnisse sprechen für sich: Die Teilnehmer berichten vom Ausbleiben von bisher vorhandenen Rücken- oder Nacken Verspannungen, besserem Gleichgewicht, einer bis dahin nicht gekannten Ausgeglichenheit, Gewichtsabnahmen, einer spürbar besseren Beweglichkeit usw. Auch die spontanen Bemerkungen wie „Mensch, ich kann ja wieder knien“, „Ich kann wieder meine Hose im Stehen anziehen“ etc. zeigen, dass sich das Training auch auf das ganz normale Leben positiv auswirkt.

Übrigens, falls Sie schon Sport treiben: Karate eignet sich auch sehr gut als Ausgleichs- oder Ergänzungssport zu anderen Sportarten, wie Golf, Tennis etc.

Trainingsablauf

Die erste Hälfte der Trainingszeit wird für allgemeine Gymnastik, Dehn-/ Gleichgewichts- und Kräftigungsübungen verwendet. Nach einer kurzen Trinkpause beginnen in der zweiten Hälfte die Technik-Übungen, die einem viel Konzentration und Achtsamkeit abverlangen. Die scheinbar einfachen Bewegungsabläufe haben es koordinativ in sich und bringen manch einen mehr zum Schwitzen, als der körperliche Einsatz. Spätestens hier wird deutlich, wie der Karate-Sport auch die Hirnaktivität fördert. Sich z.B. die Bewegungsabläufe der s.g. Katas zu merken, ist für Viele eine echte Herausforderung. So kann das Training, quasi durch die Hintertür, zu einer Erhöhung der Merkfähigkeit und dem Erhalt der geistigen Beweglichkeit beitragen…

Schon ewig keinen Sport mehr gemacht?

Für Karate 60+ müssen Sie vorher überhaupt keinen Sport getrieben haben und brauchen auch keine teure Ausrüstung. Für die ersten Trainingseinheiten reicht eine Turn-/ Jogginghose plus T-Shirt. Wenn Sie Spaß am Training haben, bestelle ich in aller Regel nach 2-3 Wochen einen Karate-Anzug (ca. € 60,00).

Was kostet das Training?

Ihr Vorteil: Bei mir gibt es keine monatlichen Beiträge. Sie zahlen nur wenn Sie trainieren, d.h. wenn Sie z.B. krank sind, oder in Urlaub fahren, zahlen Sie nichts. Abgerechnet wird per Zehnerkarte. Eine Trainingseinheit kostet € 12,61 zuzüglich 19% MwSt. (€ 2,39) = € 15,00.

Das Bewegungskonzept Karate 60+ kann auch als Privat-/Personal Training gebucht werden.
Preis je Trainingseinheit: € 67,23 zuzüglich 19% MwSt. (€ 12,77) = € 80,00.
Hausbesuch: Anfahrtskostenpauschale nach Absprache

Infos und Voranmeldung unter 0177 555 3 222

Bitte beachten Sie, dass Sie vor dem Einstieg in das Karate-Training
– wegen der möglichen Belastungsintensitäten – Ihren Hausarzt konsultieren sollten. Diese Empfehlung gilt im Übrigen auch für jede andere Sportart, wenn Sie Vorerkrankungen oder Einschränkungen haben, oder nach längerer Trainingspause wieder eine sportliche Aktivität aufnehmen wollen.

Wir empfehlen Ihnen für weitere Informationen folgende Filme im Internet:
YouTube – Karate für Erwachsene ab 52
Welt – Mit 82 Jahren zum schwarzen Gürtel